Christoph Geiger, Interweave and Interlace, Communal Case Study

Monster I

Entwurfsprojekt WS18-19

Unter dem Titel ‚Monster’ beschäftigt sich die Klasse mit Bauten der Nachkriegsmoderne in den Zeiten der Sharing Economy. Trotz zunehmender denkmalpflegerischer Aktivität weist die Öffentlichkeit diesen heroischen Gebäuden oft wenig Wert zu. Viele ‚Betonmonster’ stehen heute unter akuter Abrissgefahr oder sind bereits verloren, ihre sozialen Ideale vergessen. Die Klasse hat öffentliche Gebäude der Bauboomjahre im Raum Stuttgart aufspürt, analysiert und kartiert, um sie mit räumlichen, materiellen und zeitlichen Konzepten von Sharing, Commoning und
Formen der Gemeinschaft zu konfrontieren. Könnte ‚Space Sharing’ ein alternativer Ansatz zum Abriss oder der Musealisierung dieser scheinbar schwierigen Gebäudetypen sein?

Analytische Techniken umfassen zeichnerische / fotografische / modellhafte Dokumentation, entwerferische Operationen die Beschäftigung mit Überlagerung und Konfrontation. Eine Exkursion führte nach London zu den Wurzlen des Brutalismus. Das Studio fand in Kooperation mit dem Forschungsprojekt ‚Reallabor Space Sharing / Sharing Brutalism’ statt.

Lehrende:
Prof. Marianne Mueller
AM Constantin Hörburger

Studierende:
Anette Önerud
Ayumi Nishizawa
Christoph Geiger
Doyeon Kim
Isabella Silva Altemani
Juan Manuel Garcia Garcia
Leonard Hans Herrmann
Linyan Zhou
Lu Cheng
Magdalena Weiland
Marilen Lou Gaiser
Maximilian Held
Sandra Casillas Gomez